Home
Ab-Hof-Verkauf
Wegbeschreibung
Unser Biohof
Gebrauchtmaschinen
Links & Partner
Rezepte
Kontakt
Impressum



Liebe Kundin, lieber Kunde!

Eine kleine Auswahl an Bio-Rezepten finden sie auf dieser

Homepage.

Mehr tolle Rezepte zum Nachkochen werden sie auf der Homepage des

Bioclubs entdecken: http://www.bioinfo.at

 

Guten Appetit!

Wilfried Gehringer

 

 


Themenschwerpunkt Getreide & Hülsenfrüchte: Einkorn

Themenschwerpunkt Getreide und Hülsenfrüchte: Kamut

Themenschwerpunkt Getreide und Hülsenfrüchte: Dinkel

Themenschwerpunkt Getreide u. Hülsenfrüchte: Linsen

Themenschwerpunkt Wurzelwerk (Knollen): Erdäpfel

Themenschwerpunkt Wurzelwerk: Pastinaken

Themenschwerpunkt Wurzelwerk: Rote Rüben

Themenschwerpunkt Wurzelwerk: Karotte

Sojabohnen-Polenta-Auflauf mit Äpfeln

 

Zutaten:

100g Sojabohnen (über Nacht einweichen)

3/4 l Wasser

3 EL Öl

1 TL Salz

100g Maisgrieß

4 Äpfel

100g Rosinen

1 EL Honig (je nach Süße der Äpfel)

Zimt

 

Zubereitung:

Die eingeweichten Sojabohnen mit Wasser, Öl und Salz

pürieren oder mixen. Die Äpfel fein reiben und mit allen

Zutaten gut mischen.

Die Masse in eine befettete Auflaufform gießen und bei 150

Grad ca. 1 Stunde backen.

 

 


Sojabohnencremesuppe

 

Zutaten:

250 g Sojabohnen

1 Zwiebel

Öl oder Butter

etwas Mehl

1 l Gemüsesuppe

1 Lorbeerblatt

Oregano, Thymian, Knoblauch, Salz, Kräutersalz

 

Zubereitung:

Sojabohnen über Nacht einweichen. Zwiebel fein hacken, in

Öl oder Butter goldgelb anrösten und mit Mehl stauben.

Mit der Suppe aufgießen, Sojabohnen und Gewürze

dazugeben. Das Ganze aufkochen und ca. 1 Std. köcheln

lassen (im Schnellkochtopf 30 Min.).

Danach fein pürieren.

 

 


Hummus

 

Zutaten:

100g getrocknete Kichererbsen

2 EL Sesam

4 EL Distelöl

1 Knoblauchzehe

2 EL Zitronensaft

Salz

1 Msp. Paprikapulver

Pfeffer

Kümmel

 

Kichererbsen waschen und über Nacht einweichen. In der drei- bis vierfachen

Wassermenge (ungesalzen) kochen bis sie weich sind. Wasser in ein Gefäß

abgießen. Sesam und Distelöl pürieren. Kichererbsen dazugeben, nochmals

fein pürieren. Falls der Aufstrich zu trocken ist, ein paar Esslöffel

Kichererbsen-Kochwasser dazugeben.

Mit Knoblauch, Zitronensaft und den Gewürzen abschmecken.

 

 


Spinatbällchen

 

Zutaten für 4 Personen

 

1 kleine Zwiebel

Etwas Distelöl

600g Blattspinat

150g Ricotta

100g Parmesan

2 Eier

1 Eigelb

200g Dinkelvollkornmehl

Kräutersalz, Pfeffer

20g Butter

 

Spinat waschen und kochen. Zwiebel klein würfelig schneiden und in Öl

andünsten. Parmesan fein reiben. Flüssigkeit vom gar gekochten Spinat

ausdrücken und abgießen, Spinat zur Zwiebel geben.

Ricotta cremig rühren, Spinat und die Hälfte des Parmesans untermischen, Eier

und Eigelb einrühren, mit Kräutersalz und Pfeffer würzen, nach und nach Mehl

einrühren, bis ein fester Teig entsteht.

Kugeln formen und im wallenden Wasser gut durchkochen, bis sie oben

schwimmen.

Backofen auf 175 C vorheizen. Spinatkugeln in feuerfeste Form geben.

Zerlassene Butter darüber geben und für 5 Minuten in den Ofen schieben. Mit

restlichem Parmesan bestreut servieren.

 


Backrohr-Erdäpfel mit Gemüsepüree

 

Rote Rüben, Karotten, Zwiebeln und anderes Saisongemüse würfelig schneiden und ca. 20-25 Minuten dünsten lassen. Gleichzeitig die gewaschenen Heurigen halbieren und mit der geschnitten Seite nach oben auf das Backblech legen, mit etwas Butter bestreichen (kann auch zwischendurch geschehen), Rosmarien oder Kümmel darüber streuen (selbsverständlich auch andere Gewürze - je nach Geschmack) und bei 220 C mit Heisluft auch ca. 20-30 Minuten backen lassen bis die Erdäpfel mehlig werden (die Haut wölbt sich nach oben). Das Gemüse pürieren und würzen. Fertig. Guten Appetit!


Kuerbisaufstrich

1/2 Butterziegel mit dem Mixer 1 Minute ruehren, 1 Packung Topfen (250g), 1 EL Sauerrahm, 1 TL Salz, 1 Zehe Knoblauch (gepresst), eine Messerspitze Pfeffer und 3 EL Kuerbiskernoel (kaltgepresst) dazugeben und kraeftig durchmixen, gehackte Kuerbiskerne (ca. 2 EL) nach belieben kurz einruehren. Mit Kraeutern (Schnittlauch, Basilikum, Thymian,...) kann der Aufstrich noch verfeinert werden. Bei raschem Verzehr kann auch gehackter Zwiebel dazugegeben werden. Der Kuerbisaufstrich schmeckt am besten auf selbstgebackenen Dinkelvollkornbrot. Guten Appetit!


Gemuese-Kuerbisnudeln aus dem Wok

fuer 3-4 Personen:

1 Packung Kuerbis-Dinkelnudeln nach Wahl aus unserem Bioshop kochen (ca. 7 Minuten);

1 Zwiebel hacken und im erhitzten Wok mit etwas Butter anroesten, 3 Karotten, Speisekuerbis (Sorte und Menge nach Lust und Liebe), ein viertel Happel Kraut  und 4 Paradeiser klein geschnitten im Wok duensten lassen (ca. 5-10 Minuten damit das Gemuese knackig bleibt). Danach eine Zehe Knoblauch hineinpressen, eine halber TL Salz+Pfeffer, 1 EL gehackte Kuerbiskerne, Ingwer hineinreiben (1 EL), Kraeuter nach Wahl und mit Tamari-Sojasouce (und Rotwein je nach Geschmack) aufgiessen, durchruehren und ca. 2 Minuten ziehen lassen. Am Schluss mit den gekochten Kuerbis-Dinkel Nudeln zusammenmischen -  Fertig! Wer es gerne suess-sauer hat kann noch 2-3 EL Honig dazugeben.

Dieses Rezept ist nur eine Anregung. Sie koennen natuerlich auch andere Gemuesesorten dazugeben oder welche weglassen. Experimentieren ist erlaubt! Viel Spass beim Wokkochen!


Nervenkekse

Zutaten:

15 g Muskatnusspulver, 15 g Zimtpulver und 5 g Gewürznelkenpulver,

500g Dinkelmehl, 1/4 kg Butter, 15 dag Vollrohrzucker und 2 Eier

Zubereitung:

Alles zusammen zu einem Teig kneten, auf dem Brett mit einem

Nudelwalker auswalken (dünn). Kekse ausstechen und bei ca. 190°

(8-10 Minuten) Kekse backen.

Wofür die gut sind?

"Iss diese oft und alle Bitternis deines Herzens und deiner Gedanken

weiten sich, dein Denken wird froh, deine Sinne rein, alle schadhaften

Säfte in dir minderer, es gibt guten Saft deinem Blut und macht dich

stark" (H.v.B)


Dinkel-Roggen-Vollkornbrot

Zutaten:

¾ kg Roggenvollmehl, ¼ kg Dinkelvollmehl, 1 Essl. Salz, 1 Esslöffel

Trockensauerteig-Extrakt, 1 Essl. Brotgewürz (Fenchel, Kümmel,

Koriander), 4 dag Germ od. 1 Pkg. Trockengerm, ¾ l lauwarmes Wasser

 

Zubereitung:

Zutaten mit dem warmen Wasser vermengen und mit dem Mixer

(Knethaken) einen festen Teig machen. Den Teig für mindestens zwei

Stunden an einem warmen Ort ruhen lassen. Anschl. auf einem Brett

den Teig mit etwas Mehl zu zwei Wecken formen/kneten und in

Kastenformen legen. Nochmals für rd. 20 Minuten an einem warmen Ort

ruhen lassen (Teig muss nochmals um ca. 1/3 aufgehen). Backrohr auf

220° vorheizen und eine ¼ Stunde bei dieser Temperatur backen.

Danach rund eine Stunde bei 190° ausbacken. Anschliessend aus der

Form stürzen und auf einem Rost auskühlen lassen.


Kürbisgulasch

Zutaten:

1/4 kg Zwiebel, 1 kg Hokkaido oder anderer Speisekürbis nach Wahl,

30 g Butter oder kaltgepresstes Öl, 1 Esslöffel Paprika edelsüss,

3 Paradeiser, 1/8 l Gr. Veltliner, 1 Esslöffel Kristallsalz,

4 Knoblauchzehen, 1 Liter Suppe oder Bouillon, Basilikum, Oregano,

Majoran, Pfeffer, Rosmarin

Zubereitung:

Zwiebel würfelig schneiden, in Fett/Öl goldgelb rösten, Paprika

dazu und mit Wein löschen. 10 Minuten kochen und pürieren. Nun die

würfelig geschnittenen Kürbis, Paradeiser und Gewürze dazu und

vorsichtig (nicht zu weich) dünsten. Dazu kann man Brot, Gebäck oder

Erdäpfel essen.


Zuccini mit Schinkenstreifen

Zutaten:

2 kleine Zuccini, 1 Esslöffel Butter od. Öl, 150 g Schinken oder Speck,

1 Bund Petersilie, Kristallsalz, Pfeffer od. Galgant, 1/4 l Schlagobers,

1 Esslöffel Dinkelmehl

Zubereitung:

Würfelig geschnittenen Zwiebel in Fett/Öl goldgelb anschwitzen.

Schinkenstreifen, feinnudelig gerissene Zuccini , Gewürze und Petersilie

dazu, im eigenen Saft 7-8 Minuten dünsten lassen, Schlagobers mit

Dinkelmehl abrühren und alles zusammen aufkochen lassen.

Dazu kann man Dinkelspaghetti oder Dinkel-Kürbiskern-Teigwaren

essen.

Bei diesem Gericht könnte man auch etwas Weisswein mitdünsten.